» Details

Finanzkrisen und Glaubwürdigkeit des Haftungsausschlusses im EU-Vertrag

Kriegelstein, Michaela

Finanzkrisen und Glaubwürdigkeit des Haftungsausschlusses im EU-Vertrag

Series: Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes - Volume 3411

Year of Publication: 2012

Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. 357 S., 3 Tab., 7 Graf.
ISBN 978-3-631-63011-2 br.  (Softcover)
ISBN 978-3-653-01873-8 (eBook)

Weight: 0.470 kg, 1.036 lbs

available Softcover
available PDF
 
  • Softcover:
  • SFR 73.00
  • €* 64.95
  • €** 66.80
  • € 60.70
  • £ 49.00
  • US$ 78.95
  • Softcover

» Currency of invoice * includes VAT – valid for Germany and EU customers without VAT Reg No
** includes VAT - only valid for Austria

Discipline

Book synopsis

Diese Arbeit thematisiert die Glaubwürdigkeit der Haftungsausschlussregelungen des EU-Vertrages im Falle einer Finanzkrise. Die rechtlichen Grundlagen der Währungsunion sind ein unvollständiger Vertrag. Ein Kernelement des Vertragswerks sind die Haftungsausschlussregelungen. Diese Regelungen lassen sich im Falle einer Finanzkrise, die als Ausnahmetatbestand des EU-Vertrages interpretiert wird, nicht durchsetzen. Ohne fundamentale Korrekturen im institutionellen Gefüge der EU, die trotz der Neuerungen in der «Europäischen Finanzmarktaufsicht» bislang nicht erfolgt sind, ist die EWU auf Dauer nicht lebensfähig. Die Arbeit war als theoretische Abhandlung konzipiert und bietet somit den Hintergrund für das Verständnis der europäischen Staatsschuldenkrise. Es werden Quellen bis Mai 2010 berücksichtigt.

Contents

Inhalt: Rechtliche Grundlagen der EWU – Haftungsausschluss im EU-Vertrag – Die EWU als impliziter Vertrag – Kosten des Ausstiegs aus der EWU – Finanzkrisen – Folgekosten unterlassener Hilfeleistung – Krisenprävention und Krisenmanagement in der EU – Finanzmarktaufsicht in der EU und Vorschläge zu deren Weiterentwicklung.

About the author(s)/editor(s)

Michaela Kriegelstein war langjährig im Bankensektor beschäftigt. Sie war bei der Einführung des Eurobargeldes mitverantwortlich für das diesbezügliche Informationsmanagement ihres Finanzinstitutes.

Series

Europäische Hochschulschriften. Reihe 5: Volks- und Betriebswirtschaft. Bd. 3411